Signum Treuhand

Online-Version des Newsletters

{title} {profile_1} !

Wer gut informiert ist, ist klar im Vorteil!

vorläufige Abrechnung der Corona-Kurzarbeit für April

Die Lohnverrechnung zur Corona-Kurzarbeit ist schwierig. Viele Fragen sind noch nicht geklärt. In dieser unsicheren Zwischenzeit ist es wichtig, dass

  • Arbeitnehmerin Kurzarbeit eine vorläufige Auszahlung von 80/85/90 Prozent des Nettoentgelts vor Kurzarbeit erhalten;
  • Unternehmen in Kurzarbeit eine Leitlinie für Personalverrechnung und Beitragsabfuhr haben, die eine spätere Aufrollung erleichtert;
  • diese Leitlinie von den Abgabenbehörden akzeptiert wird und keine Sanktionen auslöst.

Leitlinie:

  • Zahlung der Sonderzahlungen, aller SV-Beiträge und sonstigen lohnabhängigen Abgaben auf Basis des vollen Entgelts vor Kurzarbeit;
  • Auf dieser Basis melden wir die monatlichen Bemessungsgrundlagen an die ÖGK;
  • Auszahlung von 80/85/90 Prozent des Nettoentgelts vor Kurzarbeit (je nach Höhe des Bruttoentgelts vor Kurzarbeit) für laufende Bezüge;
  • entsprechender Hinweis an die Arbeitnehmer, am Lohn-/Gehaltszettel UND schriftlich.

Vorschlag für diesen Hinweis an Ihre Mitarbeiter:
Da eine korrekte programmtechnische Abrechnung der Kurzarbeits-Gehälter/-löhne aufgrund der zahlreichen ungeklärten Fragen noch nicht möglich ist, wird die aktuelle Lohnperiode vorerst so abgerechnet: Sie erhalten auf Basis einer Pauschalberechnung in etwa 80, 85 oder 90 Prozent des Nettoeinkommens vor Kurzarbeit. Sobald eine Detailabrechnung technisch möglich ist, wird diese Pauschalabrechnung (etwa durch Aufrollung) nachträglich richtiggestellt, was zu geringfügigen Korrekturen der Auszahlung (nach unten und nach oben) führen kann. Wir behalten uns solche Korrekturen ausdrücklich vor.

Bleiben Sie gesund!

Signum Treuhand Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungs-GmbH
Steinebach 3, 6850 Dornbirn
 
Alle Steuernews und -tipps können übrigens auch auf unserer Homepage abgerufen werden. Sollten Sie keine Nachrichten mehr wünschen, klicken Sie bitte hier.